Donnerstag, 30. August 2012

Reisetagebuch Island, Tag 16 – 29.07.2012

Der Pool an unserem Campingplatz in Svinafell musste vor einiger Zeit leider geschlossen werden, ansonsten hätte ich den Tag heute sicherlich dort verbracht. Die Sonne scheint und meine Lust auf Bergsteigen ist immernoch nicht zurück. Trotzdem fahre ich mit den Jungs gegen 11 Uhr zum Nationalpark Skaftafell.



Den Aufstieg zum 1.126m hohen Gipfel des Kristinartindar überlasse ich den beiden und mache mich selbst auf den Wanderweg "S2". Einfach immer der Beschilderung folgen, das kann nicht so schwer sein... Wenn es eine Berschilderung gäbe! Ich folge also den anderen Wanderern, genieße hier und da tolle Ausblicke auf den Gletscher und in das karge Tal, das in den 90ern nach einem Vulkanausbruch von Schmelzwasser überflutet und leer geräumt wurde.

Svartifoss, geschickt ohne Tourimassen fotografiert
Am Svartifoss, einem basaltumsäumten Wasserfall, bestaune ich die Struktur des Felsens. Wie ich später erfahre, hätte ich hier links gemusst, aber ich folge anderen Touristen rechts rum bergauf. Zwischen grünen Wiesen und kleinen Bäumen und Pflanzen hindurch geht es immer höher, bis ich vor einem Mann stehen bleibe, der mitten auf den Weg pinkelt. Touristen sind doch manchmal wirklich sehr komische Geschöpfe...!



Nach einer guten Stunde komme ich an der Gletscherzunge an und bestaune diese eine Weile, dann mache ich mich auf gleichem Weg zurück zur Infohütte im Tal, wo ich mit den Jungs verabredet bin. Auf einer Karte sehe ich dort, dass ich ungefähr die doppelte Strecke gegangen bin, als eigentlich geplant. Aber macht nix, war ja schön.

Oben wurden die Berge geboxt. Hab ich wohl nix verpasst ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen