Samstag, 1. September 2012

Sri Lanka ist umme Ecke

Zechen und Industriekultur sind super - aber heute war uns mal nach etwas anderem. Also haben wir uns auf den Weg nach Hamm gemacht und dort den Sri Kamadchi Ampal Tempel besucht. Europas größter tamilisch-hinduistischer Tempel steht bei uns im Pott, genauer gesagt in Hamm-Uentrop. Die indische Architektur ist ein ungewöhnlicher Anblick mitten im Gewerbegebiet. Und im nahen Datteln-Hamm-Kanal finden wohl die rituellen Waschzeremonien anlässlich des jährlichen Tempelfestes statt.





Heute finden keine Feierlichkeiten statt, aber wir kommen kurz nach Beginn eines Gottesdienstes an. Das Gelände ist voller bunt gekleideter Menschen, überall farbenprächtige Blumen und auch die exotischen Gerüche lassen uns schnell vergessen, dass wir uns im Ruhrgebiet befinden.

Die Göttin Kamadchi in ihrem Schrein

Wir sind offensichtlich herzlich willkommen, betreten ohne Schuhe den Tempel und schauen uns die Puja (Andacht) an. So richtig verstehen wir natürlich nicht, was da grade passiert, aber die Atmosphäre ist sehr beeindruckend.

Es riecht ganz wild nach Räucherstäbchen, im Hintergrund läuft leise Musik, der Priester singt, die Besucher sind ganz still, wandern von einem Schrein zum nächsten, verbeugen sich nur kurz oder setzen sich davor auf den Boden und beten, auf dem Boden sind Blumenblätter verstreut, Obstschalen werden aus dem Schrein nach draußen getragen. Mit den Hindus verlassen auch wir den Tempel und sind noch eine Weile ganz still. Dieser Ort hat Eindruck hinterlassen.




Wer auch möchte: der Tempel freut sich immer über Besuch, täglich von 8.00 – 14.00 Uhr und 17.00 – 20.00 Uhr. Beim Besuch sind einige Regeln zu beachten, was aber gar nicht schwer fällt. Es dürfen keine Schuhe getragen werden, die Schreine sind tabu, Haustiere müssen draußen bleiben, dass das Handy lautlos bleibt sollte eh klar sein. Für Mädels noch gut zu wissen: aus religiösen Gründen dürfen Frauen den Tempel während ihrer Periode nicht betreten. So viel Respekt sollte dann auch sein denke ich.

Ein Besuch im Sri Kamadchi Ampal Tempel ist absolut zu empfehlen für einen kurzen Ausbruch aus der Industriekullise des Ruhrgebiets!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen