Samstag, 25. Mai 2013

Ob Heintje je für mich singen wird?

So, genug der Werbung. Weiter geht's.

Das zu beschenkende Baby ist inzwischen gut auf die Welt gebracht und da die Mama die Freundin ist, die ich selber seit Tag 1 kenne, ist dieser Fall mal wieder einer derer, bei denen ich selber ins grübeln komme: will ich das auch? Beziehungsweise stellt sich weniger die Frage, "ob", als eher "wann". Abgesehen davon, dass die Umstände grade eh eher widrig sind (und ja, ich weiß, dass es den richtigen Zeitpunkt nicht gibt)... Nein. Denn ich treff mich lieber abends mit Freunden, ohne den Gedanken an die, die zu Hause warten und genieße definitiv das anschließende ausschlafen. Und so kann ich dann auch mal - wie in den nächsten Wochen - spontan nach Hamburg, Wien und Rom verschwinden, ohne dass es jemanden schert.

Um einen nicht näher zu benennenden Herren zu zitieren: "Es gibt da momentan diesen einen Menschen, der mir wichtiger ist als alles andere.... Ich!"

(Also ganz so egozentrisch wie der Zusammenhang, aus dem dieses Zitat stammt, bin ich dann doch nicht, aber man erahnt die Idee).

So, und nachdem ich jetzt schön bis 12 im Bett lag und immernoch nach Bier rieche, gehe ich jetzt mal endlich duschen und dann Kuchen essen. Because I can.

Für niedlichen Babycontent dann hier aber noch der Neffenhintern. Gnihihi




1 Kommentar:

  1. Einerseits stimme ich dir zu, andererseits will ich auch nicht ewig weiter warten. Ich erziehe meine Kinder einfach dazu, dass sie an Wochenenden auch spontan in andere Städte wollen und auf 13Stunden-Flügen nicht mölen ;)

    AntwortenLöschen